Meine Rezension zu Dark Warrior – Geliebter Feind von Eyrisha Summers

Inhalt:

Dark Warrior – Geliebter Feind (Teil 1 von 2)

Clarice Cavendish wird von einem ihr unbekannten Mann aus der Flammenhölle gerettet, in der sie durch eigenes Verschulden gelandet ist. Doch der vermeintliche Retter entpuppt sich sehr schnell als jemand, der ihr größter Feind werden könnte. Ist der Fremde doch der Meinung, dass sie ihre eigene Schwester verraten und verkauft hat.

Entführt in den Dschungel von Java steht sie einem Mann gegenüber, der Frauen hasst und verabscheut, wie kein anderer. Der sie für eine Lügnerin und Verräterin hält. Was verbirgt sich hinter dem harten Kämpfer mit den eisigen Augen, den sie trotz aller Demütigungen, die sie durch ihn erfährt, nicht hassen kann?

Dann taucht ein Feind auf, wie er gnadenloser nicht sein könnte. Gehetzt, verfolgt und mit der Bedrohung, das Leben zu verlieren, erkennt Clarice, dass sie ihr Herz bereits verloren hat. An eben jenen Mann, der sich schwor, niemals wieder einer Frau zu vertrauen.

Ben:

Zorn! Rachsucht und Verbitterung! Das sind jene Gefühle, die mir geblieben sind. Ich habe alles verloren und jetzt kämpfe ich, um die Unschuldigen zu schützen.

Sie wird mein nächstes Opfer sein. Die kleine Schlange, die ihre Schwester verriet und jetzt für ihre Taten bezahlen wird. Sie in meine Gewalt zu bringen fühlte sich gut an – sie zu brechen nicht. Was, zum Teufel, stimmt nicht mir?

Clarice:

Naiv und dumm war ich. Hereingefallen bin ich auf die schönen Worte eines Verbrechers, der mich gequält und geschunden hat. Und jetzt muss ich mich den Folgen meiner Dummheit stellen, denn der Kämpfer, der mich rettete, hat nur Verachtung für mich übrig.

Ich sollte ihn fürchten, doch der Mann mit den durchdringenden, blauen Augen geht mir nicht mehr aus dem Sinn. Er beherrscht meine Gefühle, wie niemand anderer vor ihm. Kann ich ihn davon überzeugen, dass ich es wert bin, geliebt zu werden? Selbst dann, wenn meine Taten gegen mich sprechen?

Eine Geschichte über Liebe, Vertrauen und finstere Abgründe im Reich der Yakuza.

Meine Rezension:
Vielen lieben Dank das ich das Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte.
Heißes Cover, toller Klapptext.
Wieder einmal eine tolle Geschichte der Autorin 🙂
Bekommt von mikr 5 von 5 Sterne 🙂

LG Lea